Handgewebte Souvenirs

Handgewebte Souvenirs

„SURYA INDIGO“ sagt Ihnen nichts? Das ist der Name einer Kooperative im Dorf Pacung, 45 Autominuten östlich von Singaraja an der Nordküste Balis gelegen. Dort produzieren Frauen aus dem Bali-Aga Dorfes Sembiran in den Hügeln oberhalb Pacungs herrliche handgewebte Kapas- und Seidenschals und halten so eine uralte Tradition lebendig – ein beeindruckendes Kunsthandwerk.

Fast war diese Tradition ausgestorben, nur eine alte Dame im Dorf webte noch nach dem alten Verfahren und bekam manchmal von ausländischen Dorfbesuchern einen Auftrag. Dann erkannte Nyoman Sarmika, der heutige Manager der Kooperative, das Potenzial und ermunterte einige jüngere Frauen zum Weben.

Gleichzeitig zog die Kooperative mit ihren Webstühlen und Arbeitsgeräten an die Hauptstraße in Pacung um. Damit entdeckten mehr und mehr Gäste dieses Kleinod traditioneller balinesischer Webkunst. Die Herstellung eines einzelnen Schals dauert mindestens eine Woche, so dass wegen der gestiegenen Nachfrage manchmal Lücken in den Auslagen entstehen. Ein Besuch der Werkstatt lohnt sich jedoch immer.

So hält diese Kooperative die Tradition der Bebalistoffe am Leben. Dies sind rituelle, meist dezent gestreifte Tücher, die ähnlich wie ein Selendang (der zum Sarong gehörende Tempelgürtel) zu bestimmten Hindu-Riten um den Körper geschlungen wurden. Ein Besuch vor Ort zeigt, wie diese Schönheit entsteht: das Garn wird handgesponnen, die Farben werden aus Pflanzen gewonnen, die Webstühle für die traditionellen Muster eingerichtet. So sorgt SURYA INDIGO nicht nur für das Weiterbestehen traditioneller Handwerkskunst, sondern sichert den Frauen auch ein regelmäßiges Einkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.