„Zukunft für Kinder“

„Zukunft für Kinder“

Die Stiftung „Future for Children“ ist ein beeindruckendes soziales Projekt, das für verbesserte Lebensbedingungen vieler Menschen am Rand des Batur-Massivs sorgt.

Muntigunung ist ein kleines Dorf an den trockenen Hängen des Batur-Massivs mitten auf Bali. Viele Jahre lang hatte es auf der Insel einen zweifelhaften Ruf, weil die Frauen und Kinder des Dorfes in den Süden kamen, um dort zu betteln. Es war die blanke Not, die sie dazu antrieb.

Der Schweizer Daniel Elber lernte die Menschen dort kennen und suchte nach einem Weg, ihre Lebensbedingungen dauerhaft zu verbessern. So entstand sein soziales Projekt. Als erstes baute er Sammeltanks für Regenwasser und schuf so eine Wasserversorgung für die Familien in Muntigunung. Dann suchte er nach einem Weg, die Zukunft zu sichern, und gründete die Stiftung „Future for Children“. Sie setzte sich zum Ziel, den Frauen im Dorf ein verlässliches Einkommen zu verschaffen, indem sie selbst tätig werden und das über Generationen überlieferte Wissen anwenden: im Anbau von Pflanzen, in der Herstellung von pflanzlichen Produkten, und nicht zuletzt durch die Kenntnis des Berges, in dessen Schatten sie leben.

Dazu bieten die Frauen aus Muntigunung Trekking-Touren an und führen Touristen von Songan aus in verschiedene Dörfer abseits der üblichen Besucherströme. Die Touristen besuchen die Orte, in denen Arbeit geschaffen wurde: Korbproduktion, Hängematten, Cashewnüsse, Taschen. So gelingt es ihnen, mit den Erträgen aus den Führungen und dem Verkauf der im Dorf hergestellten Produkte ihre eigene Zukunft und vor allem die Zukunft ihrer Kinder zu sichern.

Wenn Sie mehr zu dieser beispielhaften Initiative wissen wollen – besuchen Sie doch die Homepage der Stiftung www.zukunft-fuer-kinder.ch – ein Besuch, der sich lohnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.